Key Features

Fahrrad sichern mittels miCOS-Tracker

Sehr ärgerlich und meist auch kostspielig ist der Verlust des eigenen Fahrrads. Nur selten ist das Zweirrad  versichert. Tritt bei einem Diebstahl aus dem Keller, der eigenen Wohnung oder der Garage die Hausratversicherung ein, kommt bei einem Fahrradiebstahl auf offener Straße meist keine Versicherung auf.

In der Bundesrepublik werden jedes Jahr etwa eine halbe Million Fahrräder gestohlen. Trotz massiver Schlösser und Sicherungsverfahren passiert es immer wieder. Dabei gehen die Diebe immer professioneller vor.

Einen Ansatz sein Fahrrad neben einem massiven Sicherheitsschloss zu sichern, möchten wir gern am Beispiel miCOS und dem GPS-Tracker Quecklink GL 100 vorstellen.

  1. NabendynamoSchritt 1
    Voraussetzung dafür ist, dass das Fahrrad über einen zeitgemäßen Nabendynamo verfügt, der bei teureren Rädern ohnehin selbstverständlich ist.
  2. USB SpannungswandlerSchritt 2
    Es muss eine Umspannung auf USB-Stromstärke, am besten auch mit USB-Steckervorrichtung eingebaut werden: Hierfür steht mit dem "E-Werk" von Busch & Müller ein gutes Produkt  zur Verfügung.
  3. GPS-Tracker: Quecklink GL 100Schritt 3
    Abschließend muss zusätzlich ein GPS-Ortungsgerät eingebaut werden: Empfohlen wird hierfür das Quecklink GL 100 mit einer Batterieausdauer von bis zu 2 Wochen. Es kann per GPS und GSM geortet werden.

    Zu bekommen z.B. bei www.yagma.de. Siesollte die dafür benötigte SIM-Karte auch bei www.handyortung.info  zur GSM-Handyortung angemelden.
  4. Sattel mit verbauten GPS-TrackerSchritt 4
    Der GPS-Tracker muss zum Abschluss sicher und trocken unter den Sattel eingebaut werden. Hier sind Fingerfertigkeit und Bastelleidenschaft gefragt. In unserem Beispiel wurde eine Aluminumplatte zugeschnitten und an den Sattel angepasst.
Jetzt Registrieren